Zum Inhalt springen

Hartes Jahr

Das Jahr war hart und ungerecht,
Oh mein Gott, wie gehts uns schlecht.
Was haben wir gelitten und geweint,
oft kein Licht mehr auf uns scheint.
Eingesperrt aus Angst daheim,
sitzen wir nun lang allein.
Getrieben von den üblen Sorgen,
sitzen oft bis frühen Morgen.
Schlaflos vor sich hin zu dämmern,
sich dabei den Kopf zerhämmern.
Wehmut schier das Herz zerreißt,
immer schwächer wird der Geist.
Doch was ist da! Tag ein Tag aus,
liebkosend, kuschelnd, atmend raus.
Das Leben laut und auch mal leise,
reißt uns mit auf seiner Reise.
Will raus, will sehen, will riechen,
mal laufend, auch mal kriechend.
Tanzend, singend, lachend Mund,
immer wieder gleiche Rund.
Springend, streitend und auch tobend,
feindlich Enge auch mal lobend.
Glücklich über jede Stunde,
gemeinsam hier in unserem Bunde.
Ist das Leben auch verquer,
bleibt es lebenswert und mehr.
Die Sonne scheint und wir sind da,
das Leben ist doch wunderbar.
 
(Mario Wiegert 31.12.2020)

Dem neuen Jahr zum Gruße dankend deiner Zeit wünschen wir euch allen viel davon mit gesunden Gliedern heißen Liedern lieben Menschen bis in alle Ewigkeit.

Eure Familie Wiegert

Published inJeromeMedien

3 Comments

  1. Jan Jan

    Toll geschrieben! Möge das Leben euch von Herzen nur noch mit Glück begegnen und jeden Tag zum Fest machen!

  2. Julia Julia

    Wir wünschen euch auch alles Gute für das Jahr 2021!
    Ich hoffe wie sehen uns bald wieder. Lena vermisst Jerome sehr. Viel Kraft uns Stärke für das neue Jahr 2021
    Liebe Grüße Julia und Lena

  3. Anita Zerle Anita Zerle

    Wunderschönes Gedicht.
    Allerherzlichste Grüße und viele tolle Momente im neuen Jahr liebe Familie Wiegert

Schreibe einen Kommentar zu Jan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.